ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend gewinnt Stadtderby glanzlos

 

Am vergangen Sonntag konnten sich die HG-Mädels im Stadtderby gegen die DJK Ingolstadt mit 11:5 durchsetzen.

Mit nur einer fehlenden Spielerin trat die weibliche C-Jugend unter Coach Rothemund Michael beim DJK Ingolstadt an. Jedoch merkte man beiden Mannschaften an, dass sie sonntags um 9 Uhr scheinbar nicht wirklich wach sind. Beiden Mannschaften passierten nämlich viele Leichtsinnsfehler, welche die HG´lerinnen aber besser nutzen konnten und so zahlreiche Strafwürfe rausholten. Auch war recht früh klar, dass es kein Spiel der vielen Tore wird, nachdem es nach 17 Minuten erst 3:2 für die HG hieß, wobei hier schon 2 durch 7-Meter erzielt wurden. Letztendlich stand es nach 25 Minuten 5:2 für die Gäste.

Bis zur 41. Minute schafften es die Rothemund-Mädels sich auf 8:4 abzusetzen, was auch vor allem einer guten Wellmann Julia im Tor und einer relativ stabilen Abwehr zu verdanken war. Im Angriff holte man weiterhin einen Strafwurf nach dem anderen heraus, wobei man aber nicht immer erfolgreich war. Am Schluss hatte man ganze 11 Strafwürfe bekommen und davon 7 verwandelt. So gelang es gegen den DJK Ingolstadt glanzlos in einer torarmen Partie, bei dem beide Mannschaften weit von ihrer Topform entfernt waren, mit 11:5 zu gewinnen.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (2/2), Rothemund Leonie, Buhn Patricia, Amshoff Mariam (1), Wellmann Julia (TW), Muschler Sandrine (2/2), Sturm Lina (3/2), Grünig Hannah, Königer Julia (1/1)


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend kassiert erste Saisonniederlage mit 16:23 gegen die MBB SG Manching

 

Vergangen Sonntag musste sich die weibliche C-Jugend der HG Ingolstadt nach 3 Siegen das erste Mal in dieser Saison einem Gegner geschlagen geben. Das Heimspiel wurde mit 16:23 (8:10) gegen die MBB SG Manching verloren.

Mit eigentlich nur einer fehlenden Spielerin müsste man eigentlich annehmen, dass man mannschaftlich gut aufgestellt ist. Anders jedoch bei der weiblichen C-Jugend der HG Ingolstadt. Denn aufgrund der generell nur dünnen Spielerdecke mit gerade einmal 10 Spielerinnen tut jede fehlende Spielerin doppelt weh. Und wenn dann noch von den 9 anwesenden 4 Spielerinnen angeschlagen sind, ist schon vor dem Spiel klar, dass es wiedermal ein Kampf über 50 Minuten wird.

Trotzdem gingen die Mädels hochmotiviert und durch 3 Siege zu Saisonstart gestärkt in die Partie gegen die Gäste aus Manching, die in den letzten 3 Jahren immer der Tabellennachbar war und gegen die man schon das ein oder andere enge und ansehnliche Match spielte. Zu Spielbeginn zeigte sich die Sicherheit der letzten Spiele deutlich und die Gastgeber konnten mit 4:2 durch Tore von Grünig Hannah, Buhn Patricia und Rothemund Franziska in Führung gehen. Danach vergab man aber ein paar gute Chancen und ließ Manching ausgleichen. Lediglich der weiterhin gut stehenden Abwehr und einer guten Leistung von Wellmann Julia im Tor war es zu verdanken, dass man nicht unter die Räder geriet. Dennoch musste man kurz vor dem Halbzeitpfiff noch das 8:10 hinnehmen und ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause.

Die ersten 13 Minuten der 2. Hälfte verschliefen die Mädels von Coach Rothemund Michael leider komplett und verlief mit 1:5 für Manching durch 3 Tore in Folge von der gegnerischen Leistungsträgerin Dangl Lea und vielen ungenutzten Chancen im Angriff. Die HG`ler konnten zwar nach einem Time-Out dank 3 Toren von Muschler Sandrine nochmals auf 14:17 verkürzen. Jedoch machte sich jetzt das nicht ganz gesunde Team bemerkbar. Denn durch die vielen Angeschlagenen konnte man konditionell und personell bedingt in der Abwehr nicht mehr die nötige Härte und im Angriff nicht mehr die nötige Schnelligkeit aufweisen um den Gästen nochmal ernsthaft gefährlich zu werden. Zwar war der Kampfgeist bis zum Schluss vorhanden, aber an die starke Leistung der ersten 45 Minuten konnte man trotz großer Willenskraft einfach nicht mehr rankommen. Und so konnten die Mädels der MBB SG Manching wieder davonziehen und verpassten der Heimmannschaft die erste Saisonniederlage mit 16:23.

 

Es spielten: Wellmann Julia (TW), Rothemund Franziska (5), Rothemund Leonie, Buhn Patricia (4), Amshoff Mariam (1), Muschler Sandrine (4/2), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah (2), Königer Julia