ÜBL wB Staffel Südost

Weibliche B-Jugend gewinnt erstes Heimspiel der Saison

 

Am vergangenen Samstag konnte die weibliche B-Jugend der HG Ingolstadt ihr erstes Heimspiel der Saison mit 14:7 gegen die TG Landshut II gewinnen.

Nach der Niederlage im ersten Spiel der Saison gegen Indersdorf letzte Woche, wollten die Mädels von Trainer Rothemund Michael das erste Spiel in eigener Halle gewinnen. Das zeigten sie auch von Anfang an und waren nach 7 Minuten mit 6:1 in Führung. Das gelang dank gutem Zusammenspiel mit den Außen und dem Kreis, da in der extrem offensive 3:3-Deckung der Gäste, die fast an der Mittellinie stattfand, immer wieder große Lücken entstanden sind. Danach konnte dieser Vorsprung gehalten werden. Dies jedoch hauptsächlich durch starkes Rückzugs- und Abwehrverhalten und einer gut haltenden Rothemund Jaqueline im Tor. Denn durch die ungewohnte Abwehrformation des Gegners schlichen sich bei der HG zu viele vermeidbare Fehlpässe und technische Fehler ein, die man aber in der eigenen Defensive meistens wieder ausbügeln konnte. Auch verpasste man es bis zur Halbzeit den Vorsprung noch weiter zu erhöhen, da man zu oft beim Torabschluss von 6 Metern vergab. So stand es nach 25 Minuten nach 3 Toren in Folge durch Buhn Patricia 9:4.

Anfang der zweiten Spielhälfte konnte man dann durch Tore von Sturm Lina und Rothemund Franziska die Vorentscheidung fällen und war mit 9 Toren in Front. Da die HG’lerinnen dann einen Gang zurückschalteten und wegen krankheits- bzw. verletzungsbedingten Pausen in ungewohnten Formationen spielten, konnten die Landshuterinnen noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben. Letztendlich spielten die Ingolstädterinnen ihren komfortablen Vorsprung aber ohne größere Gefahr oder groß nennenswerten Ereignissen bis zum Ende aus und konnten mit 14:7 gewinnen.

 

Fazit: Trotz zu vieler technischen Fehlern konnte man die ungewohnte Deckung der Gäste oft genug durchbrechen. Leider konnte man aufgrund dessen wenig Spielkonzeptionen zeigen, dafür funktionierte aber das Zusammenspiel mit Kreisläufer und Außenspielern sehr gut. Jedoch muss für das Spiel kommende Woche in Manching deutlich an der Wurfausbeute geschraubt werden, wenn man dort bestehen will. Vor allem kann man aber auf die Abwehr stolz sein, die in gewohnter Formation bis zur 34. Minute lediglich 4 Tore kassierte. Ein großes Dankeschön geht an Grünig Hannah, die trotz ihrer Krankheit aufgrund der dünnen Spielerdecke bereit war mitzuspielen.

 

 

Es spielten: Rothemund Jaqueline (TW), Rothemund Franziska (3), Buhn Patricia (5), Amshoff Mariam (1), Muschler Sandrine, Sturm Lina (4/2), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah, Königer Julia (1)


 

ÜBL wB Staffel Südost

Weibliche B-Jugend verliert erstes Spiel der neuen Saison

 

Vergangenen Samstag startete für die weibliche B-Jugend der HG Ingolstadt die neue Saison beim TSV Indersdorf und verlor recht deutlich mit 13:24.

Nachdem man vergangene Saison die C-Jugend mit Tabellenplatz 4 beendete, ging die komplette Mannschaft eine Jahrgangsstufe höher in die B-Jugend. Dadurch darf zwar unsere Torhüterin Rothemund Jaqueline wieder spielen, die vergangene Saison in Manching mit Gastspielrecht spielte, jedoch muss ihre kleine Schwester Rothemund Leonie aufgrund ihres zu jungen Alters ein Jahr pausieren. Leider lief die Vorbereitung wegen einigen (langfristigen) Krankheitsfällen und Urlauben eher mäßig. Da zudem der erste Saisongegner gleich der letztjährige Meister TSV Indersdorf war, der nur knapp die Qualifikation für die höhere Liga verpasste, rechnete man sich nicht die größten Chancen auf einen Sieg aus.

Trotzdem konnten die HG`lerinnen  nach einem 0:3 Rückstand dank schnellen Toren durch Amshoff Mariam und Wellmann Julia auf 3:3 ausgleichen. Bis dahin waren die Mädels von Coach Rothemund Michael durchaus in der Lage gegen die Gastgeber mitzuhalten. Dann gab es aber eine längere Torflaute, obwohl man sich ein paar gute Chancen erkämpfte. Auch in der Abwehr hatte man immer wieder Abstimmungsprobleme oder war einen Schritt zu langsam. Erst 5 Minuten vor Halbzeitende konnte Rothemund Franziska dann den 4. Treffer für die Ingolstädterinnen erzielen. Letztendlich ging es mit einem 5:11-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte konnte man zwar besser gegen den Positionsangriff der Indersdorferinnen halten, auch dank einiger Paraden von Rothemund Jaqueline, doch durch zu vieler leichten technischen Fehlern im Angriff lief der Gegner einen Gegenstoß nach dem anderen. Im Angriff war man trotz ein paar leichten Verletzungen während des Spieles in der Lage hin und wieder schöne Kombinationen zu zeigen. Jedoch scheiterten die Gäste aus Ingolstadt zu oft an der kompakten und robusten Abwehr der Heimmannschaft. So verloren die HG`lerinnen ihr erstes Saisonspiel etwas zu deutlich mit 13:24.

 

Fazit: Für das erste Spiel der neuen Saison in einer neuen Altersklasse startete man gar nicht so schlecht. Zwar müssen sich die Rothemund-Mädels noch an die etwas härtere Spielweise gewöhnen, doch die Spielfähigkeit der letzten Saison war noch gut zu erkennen. Positiv zu erwähnen sind vor allem, dass der Neuzugang Pietsch Katharina schon gut eingebunden wurde und dass alle Spielerinnen auf dem Platz zum Torerfolg kamen. Danke auch an Muschler Sandrine, die nach ihrer längeren Krankheitspause schon als seelische Unterstützung für die Mannschaft mitreiste.

 

Es spielten: Rothemund Jaqueline (TW), Rothemund Franziska (2), Buhn Patricia (1), Amshoff Mariam (1), Wellmann Julia (3), Sturm Lina (2), Grünig Hannah (1), Königer Julia (1), Pietsch Katharina (2/1)

 

 



ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend siegt nach Startschwierigkeiten gegen den Tabellenletzten

 

Vergangenen Sonntag konnte die weibliche C-Jugend der HG Ingolstadt den Tabellenletzten MTV Ingolstadt mit 30:7 trotz einiger Probleme am Anfang der Partie in eigener Halle besiegen.

Eigentlich hatte sich die Mannschaft von Trainer Rothemund Michael wohl auf ein einfaches Spiel gegen den Tabellenletzten eingestellt, der auch nur zu 6. zum Spiel erschien. Aus Fairnessgründen spielte deshalb auch die HG nur mit 5 Feldspielern. Doch irgendwie wollte es am Anfang des Spiels nicht so richtig laufen. Die HG’lerinnen fanden nicht den Weg ins Tor und in der Abwehr stand man schlecht, so dass man nach 10 Minuten mit 1:4 hinten lag. Erst dann gelang es dank Toren von Wellmann Julia, Buhn Patricia und Königer Julia heranzukommen und schließlich nach 15 Minuten Spielzeit den Ausgleich zu erzielen. Jetzt schienen die Mädels aufgewacht zu sein, denn jetzt fingen sie an zu kreuzen, miteinander zu spielen und in der Abwehr sich gegenseitig auszuhelfen. Auch Sturm Lina im Tor konnte jetzt mehr Bälle entschärfen, da sie von ihrer Abwehr deutlich besser unterstützt wurde. So konnte man das Spiel drehen und endlich den von Anfang an gewollten beruhigenden Vorsprung herausspielen. Zur Halbzeit stand es dann nach weiteren Toren von Muschler Sandrine und Ziechnaus Hanna 13:7 für die Heimmannschaft.

In der 2. Spielhälfte zeigte die HG dann zumindest teilweise, was sie eigentlich kann. Denn es wurde jetzt mehr eingelaufen, aufgelöst und gekreuzt im Angriff. Vor allem aber Sturm Lina trumpfte auf, die, obwohl sie nur die 2. Hälfte als Feldspielerin aktiv war, mit 8 Toren beste Werferin im Spiel war. Und vor allem in der Defensive zeigten die Rothemund-Mädels, dass sie nicht umsonst momentan die wenigsten Gegentore in der Liga hinnehmen mussten, auch wenn man noch 1-2 Spiele weniger hat, als andere Mannschaften. So konnte man immer wieder Pässe der Gegnerinnen abfangen und Ballverluste provozieren. Und selbst wenn der MTV einmal durchbrechen konnte, so war Wellmann Julia im Tor zur Stelle, die es schaffte in der 2. Hälfte kein Gegentor zu kassieren. Letztendlich konnte die HG nach verschlafenen ersten 10 Minuten doch noch relativ locker und ohne weitere Probleme deutlich mit 30:7 gewinnen.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (2), Rothemund Leonie, Buhn Patricia (3), Amshoff Mariam (4), Wellmann Julia (5/TW), Muschler Sandrine (5), Sturm Lina (TW/8), Ziechnaus Hanna (2), Königer Julia (1)

 


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend gewinnt locker gegen TSV Schleißheim II

 

Vergangenen Samstag konnte die weibl. C-Jugend gegen nur 6 angereiste Mädels des TSV Schleißheim II mit 26:15 gewinnen.

Gute Nachrichten für die HG-Mädels: Sturm Lina, die sich im Spiel gegen Pfaffenhofen verletzte und knapp 8 Wochen pausieren musste, konnte wieder spielen. Da der Gegner aus Schleißheim nur mit 6 Leuten angereist war und deshalb in Unterzahl spielen musste, gelang es den HG’lern am Anfang schnell mit 5:1 in Führung zu gehen dank Toren von Amshoff Mariam, Sturm Lina und Muschler Sandrine. Ab diesem Zeitpunkt spielten dann auch die Rothemund-Mädels mit nur 5 Feldspielern. Dadurch gab es dann natürlich viel Platz auf dem Spielfeld, welchen beide Mannschaften nutzten. Aber durch leichte Ballgewinne in der Abwehr und einer besseren Trefferquote im Angriff, was auch Wellmann Julia und Grünig Hannah im Tor zu verdanken war, konnte die Heimmannschaft deutlich auf 11:4 davonziehen. Bei der HG wurde im Angriff schön miteinander gespielt und nicht selten gab man eine Wurfchance auf, um die besser positionierte Frau anzuspielen. So ging es dann mit einem 14:7 in die Halbzeitpause.

Auch die 2. Hälfte gestaltete sich ähnlich, wie die ersten 25 Minuten. Die Gastgeber spielten zwar nicht mehr auf 100%, konnten aber trotzdem den Vorsprung dank Toren durch Rothemund Franziska und Wellmann Julia noch etwas ausbauen. Kurzfristig spielten die Mannschaften noch im 4 gegen 4, da zu allem Überfluss noch eine Spielerin von Schleißheim angeschlagen für 5 min pausieren musste. Letztendlich war es für die Ingolstädter ein leichter und verdienter Sieg mit 26:15.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (6), Rothemund Leonie, Amshoff Mariam (9), Wellmann Julia (TW/4), Muschler Sandrine (2), Sturm Lina (5), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah (TW), Königer Julia

 

 


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend startet 2018 mit deutlicher Niederlage

 

Die weibl. C-Jugend der HG Ingolstadt startet mit einer hohen 9:26 Heimniederlage gegen den Tabellenführer TSV Indersdorf ins neue Jahr.

Am Anfang konnten die Ingolstädter trotz dem ersten Gegentor nach 10 Sekunden noch gut mithalten und dank Treffern von Grünig Hannah und Rothemund Franziska auf 2:3 dranbleiben. Doch dann zeigten die Mädels des Tabellenersten, dass sie nicht umsonst dort oben mit 0 Minuspunkten stehen. Von Minute 5-15 trafen sie ganze 10-mal das Ingolstädter Tor, während sie lediglich einen Treffer zulassen mussten. Immer wieder überliefen sie die Heimmannschaft und standen in der Abwehr kompakt und ließen wenig Lücken für die HG’ler. Erst eine Auszeit der HG konnte den Lauf etwas stoppen. Die Abwehr der Rothemund-Mädels hatte sich jetzt ein bisschen besser auf den Gegner eingestellt und trotzdem rissen immer wieder Lücken für die Gäste auf, welche diese gnadenlos ausnutzten. Zur Halbzeit stand dann ein ziemlich deutliches 3:16 für Indersdorf auf der Anzeigentafel.

Die 2. Hälfte lief dann etwas besser für die Mädels aus Ingolstadt. Auch wenn sie weiterhin deutlich zurücklagen und Tor um Tor kassierten, gaben sie nicht auf und versuchten ihr Spiel weiterzuspielen. In der Abwehr konnte man ab diesem Zeitpunkt hin und wiedermal ein Erfolgserlebnis durch einen leichten Ballgewinn holen und auch Wellmann Julia konnte jetzt im Tor ein paar Bälle entschärfen. Im Angriff gelang es sogar, dass Muschler Sandrine 3 Tore in Folge zum 7:23 warf, bis Indersdorf ihre 7-minütige Torflaute überwunden hatte. Danach passierte nichts mehr von Bedeutung. Indersdorf spielte die restlichen 8 Minuten locker zu Ende, während es die Ingolstädter 3x verpassten das 10. Tor zu erzielen. Am Ende war es ein verdientes 9:26 für die Gäste aus Indersdorf.

 

 

Es spielten: Rothemund Franziska (2), Rothemund Leonie, Buhn Patricia, Amshoff Mariam (1), Wellmann Julia (TW), Muschler Sandrine (4/1), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah (2), Königer Julia


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend gewinnt ohne Probleme in Mainburg

 

Vergangenen Samstag beendete die weibl. C-Jugend der HG Ingolstadt das Jahr 2017 mit einem deutlichen 21:9 Sieg gegen den TSV 1861 Mainburg.

Der Anfang des Spiels verlief schleppend. Erst durch einen 7-Meter durch Rothemund Franziska wurde nach dreieinhalb Minuten das erste Tor des Spiels erzielt. Doch dann fingen die Mädels der HG an Handball zu spielen und konnten auch dank einer starken Wellmann Julia im Tor nach 19 Minuten mit 10:2 in Führung gehen. Im Angriff konnte man oft durch 1:1 Aktionen und durch Kreisanspiel von Muschler Sandrine und Amshoff Mariam glänzen, während die Abwehr in dieser Zeit konsequent gut und kaum zu überwinden war. Danach verflachte das Spiel wieder und es blieb beim 10:2 bis zur Pause.

In der 2. Hälfte ließen dann die Rothemund-Mädels keine Zweifel mehr, dass sie dieses Spiel gewinnen werden. So zogen sie dank weiteren Toren von Buhn Patricia und Wellmann Julia und einer ebenfalls guten Grünig Hannah im Tor nach 5 Minuten auf 10 Tore davon. Dann ereignete sich während einer Spielunterbrechung eine höchst kuriose Szene: Kurzer Regelexkurs: In Regel 4:4 heißt es „Das Ein- und Auswechseln von Spielern darf nur über die eigene Auswechsellinie erfolgen. […] Die Auswechselregeln gelten auch bei Time-Out.“ und weiter in 4:5 „Ein Wechselfehler ist mit einer Hinausstellung für den fehlbaren Spieler zu ahnden.“ Aber es heißt ausdrücklich im Kommentar: „Sinn ist es, […] nicht aber, Spieler zu bestrafen, die die Seiten- oder Torauslinie ohne Vorteilsabsicht überschreiten.“ Darunter fallen Verletzungen, Trinken, Ball holen, Müll beseitigen, Türen schließen etc. Da eine Mainburger Spielerin durch einen Schlag auf die Brust schwer atmete, unterbrach der Unparteiische also das Spiel, damit diese ohne Zeitdruck wieder zu Luft kommen und sich hinsetzen konnte. Soweit so gut. Doch weil sie außerhalb der Wechselmarke das Spielfeld verließ und Atemnot beim Schiedsrichter scheinbar nicht als Verletzung zählt, gab er der schwer atmenden und völlig verdutzten Spielerin eine 2-Minuten Zeitstrafe wegen Wechselfehler, obwohl noch niemand anderes das Spielfeld betreten hatte. Diese Entscheidung konnte niemand, weder auf der Tribüne noch in der Halle verstehen. Am wenigsten natürlich der Mainburger Trainer. Doch all das konnte den Schiedsrichter nicht umstimmen, der vor lauter Chaos fast vergaß, dass es ja nach einem Wechselfehler Freiwurf für die gegnerische Mannschaft gibt. Als er dann nach ca 3 Minuten Diskussion den Ball wieder freigab, zeigten die Ingolstädter um Trainer Rothemund Michael eine große Geste. Denn sie warfen den Ball vom Freiwurf zu Mainburg zurück, welche vorher in Ballbesitz waren und spielten die 2 Minuten ganz nach dem Fair-Play Gedanken auch mit einer Feldspielerin weniger. Die übrigen 7 Minuten spielten dann die Gäste locker runter und gewannen verdient mit 21:9.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (5/2), Rothemund Leonie, Buhn Patricia (3), Amshoff Mariam (2), Wellmann Julia (TW/7/1), Muschler Sandrine (4), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah (TW), Königer Julia


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend erkämpft sich 19:18 Sieg beim MTV Pfaffenhofen

 

Vergangen Sonntag war die weibl. C-Jugend der HG Ingolstadt beim punktgleichen Tabellenzweiten zu Gast und konnte dank großem Kampfgeist und ein wenig Glück mit 19:18 gewinnen.

Die Ausgangslage zu diesem Spiel um Platz 2 war alles andere als optimal für die HG. So steckte bei der ein oder anderen noch das Nachholspiel vom Freitag in den Knochen und man konnte lediglich mit 7 Spielerinnen nach Pfaffenhofen anreisen, da sich zu einer kranken und einer terminlich verhinderten Spielerin noch Muschler Sandrine mit zu starken Kniebeschwerden, aus dem Nachholspiel, gesellte. Und so musste man ohne Auswechselmöglichkeit spielen. Schon in der Kabine vor der Partie war deshalb zu merken, dass es harte 50 Minuten werden, und die Spielweise für dieses Spiel war klar: Langsam nach vorne spielen, um Kräfte zu sparen.

Leider schafften es die Ingolstädterinnen am Anfang nicht das gegnerische Tor zu treffen und waren nach 10 Minuten mit 1:4 im Rückstand. Doch dank Toren von Amshoff Mariam und Wellmann Julia konnte man nach 15 Spielminuten auf 5:6 verkürzen. Auch wenn die Abwehr nicht immer optimal stand, wurde durch gutes Aushelfen und einer guten Sturm Lina im Tor einiges verhindert. Leider verpassten die HG`lerinnen dann 2x die Chance auf den Ausgleich und die Heimmannschaft konnte wieder einen 2-Tore Vorsprung herstellen. Zudem mussten die Rothemund-Mädels für kurze Zeit in Unterzahl spielen, da Rothemund Franziska und Grünig Hannah für jeweils 2-3 Minuten angeschlagen pausieren mussten. Trotzdem konnte der Rückstand bis zur Halbzeit bei 2 Toren gehalten werden und auf der Anzeigentafel stand ein 8:10 aus Sicht der HG.

In der Kabine herrschte dann bei den Spielerinnen große Stille, weil eigentlich alle schon am Limit waren. Die Halbzeitpause konnte also gar nicht lang genug sein. Anfangs der 2. Spielhälfte konnte Pfaffenhofen den Vorsprung wieder auf 3 Tore ausbauen. Jedoch konnten den HG´lerinnen eine Abwehrumstellung und eine 2-Minuten Strafe für die Gastgeber helfen sich wieder ranzukämpfen. Die Überzahl konnte nämlich mit Toren von Sturm Lina und Rothemund Franziska 3:0 gewonnen werden und man erzielte endlich den Ausgleich zum 14:14. Dank der ebenfalls guten Wellmann Julia im Tor konnte dieser dann auch gehalten werden, bis beim Stand von 15:15 Pfaffenhofen eine Auszeit nahm, welche die Ingolstädter hauptsächlich als Verschnaufpause nutzten. Dann 4 Minuten vor Ende wurde endlich die erste Führung im Spiel erzielt, abermals durch ein Tor von Rothemund Franziska. Nun ging alles über den Kampf, da eigentlich niemand mehr Kraft hatte und alle nur noch den Abpfiff ersehnten. Zwar konnte Pfaffenhofen noch zweimal ausgleichen, doch wieder war es eine Zeitstrafe für die Gastgeber, die der HG sehr gelegen kam. Als beim Stand von 19:18 eine Minute vor Schluss Pfaffenhofen die Ausgleichschance vergab, war der HG zumindest ein Punkt sicher, doch jetzt wollte man mehr. Das Time-Out von Trainer Rothemund Michael 40 Sekunden vor Schluss, diente nochmal dem Verschnaufen und dem Kraft sammeln für den letzten Angriff. Aber man scheiterte an der gegnerischen Torhüterin und musste für 25 Sekunden nochmal in die Abwehr. Glücklicherweise trafen die Pfaffenhofener wieder das Tor nicht und so endete das Spiel unter großem Jubel der mitgereisten Eltern mit 19:18 für die Gäste. Nach dem Abpfiff hielt sich aber der Jubel bei den Siegerinnen in Grenzen, weil sie einfach nicht mehr die Kraft besaßen sich richtig zu freuen.

Herauszuheben ist der wahnsinnig große Kampfgeist, den die komplette Mannschaft an diesem Tag zeigte und der den Sieg letztendlich erst möglich machte. Mit diesem Sieg konnte man an Pfaffenhofen vorbeiziehen und ist Tabellenzweiter. Einziger Wehrmutstropfen: Sturm Lina knickte im letzten Angriff der HG um und zog sich eine Zerrung im linken Sprunggelenk zu und fällt für ca 4 Wochen aus.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (6/1), Rothemund Leonie, Amshoff Mariam (2), Wellmann Julia (5/TW), Sturm Lina (TW/3), Grünig Hannah (3), Königer Julia


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend gewinnt Nachholspiel beim Tabellenletzten deutlich

 

Vergangenen Freitagnachmittag konnte die weibliche C-Jugend der HG Ingolstadt das Nachholspiel gegen den MTV Ingolstadt ohne Probleme mit 33:16 gewinnen.

Da man für das Stadtderby keinen geeigneten Wochenendtermin fand für ein Nachholspiel, einigte man sich darauf, das Spiel zur Trainingszeit beider Mannschaften an einem Freitag zu veranstalten. Die ersten Minuten liefen noch relativ ausgeglichen, bis die HG’lerinnen beim Stand von 2:2 7 Tore in Folge warfen und damit schon in der Anfangsphase eigentlich dieses Spiel für sich entschieden hatten. Immer wieder konnte man durch Einläufer, 1:1-Aktionen und Zusammenspiel mit dem Kreis zum erfolgreichen Torabschluss kommen. Die Abwehr stand die meiste Zeit über stabil, auch wenn die MTV-Mädels hin und wieder durchbrachen. Schließlich ging man mit einer deutlichen 16:8 Führung in die Pause.

Die 2. Spielhälfte startete, wie die Erste aufhörte und zeigte einen sehr ähnlichen Verlauf. Vorne wurde der Vorsprung Tor um Tor erhöht und in der Abwehr sicher gestanden. Und selbst wenn die Abwehr schwächelte, war Wellmann Julia im Tor, wie auch Sturm Lina in der ersten Halbzeit, zur Stelle. Natürlich profitierten die Rothemund-Mädels davon, dass der Gegner mit nur 7 Spielerinnen keine Wechselmöglichkeiten hatte und man damit konditionell und personell überlegen war. Zudem war jede Spielerin gut aufgelegt und jede konnte einige schöne Aktionen zeigen, egal ob alleine oder im Zusammenspiel mit den Mitspielerinnen, und fast alle trafen mindestens einmal das Tor. Letztendlich konnte man den 3. Platz in der Tabelle bestätigen und zurecht mit 33:16 gewinnen.

 

 

Es spielten: Rothemund Franziska (5), Rothemund Leonie, Buhn Patricia (5), Amshoff Mariam (2/1), Wellmann Julia (8/TW), Muschler Sandrine (1), Sturm Lina (TW/6), Grünig Hannah (5/1), Königer Julia (1/1)


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend gewinnt Stadtderby glanzlos

 

Am vergangen Sonntag konnten sich die HG-Mädels im Stadtderby gegen die DJK Ingolstadt mit 11:5 durchsetzen.

Mit nur einer fehlenden Spielerin trat die weibliche C-Jugend unter Coach Rothemund Michael beim DJK Ingolstadt an. Jedoch merkte man beiden Mannschaften an, dass sie sonntags um 9 Uhr scheinbar nicht wirklich wach sind. Beiden Mannschaften passierten nämlich viele Leichtsinnsfehler, welche die HG´lerinnen aber besser nutzen konnten und so zahlreiche Strafwürfe rausholten. Auch war recht früh klar, dass es kein Spiel der vielen Tore wird, nachdem es nach 17 Minuten erst 3:2 für die HG hieß, wobei hier schon 2 durch 7-Meter erzielt wurden. Letztendlich stand es nach 25 Minuten 5:2 für die Gäste.

Bis zur 41. Minute schafften es die Rothemund-Mädels sich auf 8:4 abzusetzen, was auch vor allem einer guten Wellmann Julia im Tor und einer relativ stabilen Abwehr zu verdanken war. Im Angriff holte man weiterhin einen Strafwurf nach dem anderen heraus, wobei man aber nicht immer erfolgreich war. Am Schluss hatte man ganze 11 Strafwürfe bekommen und davon 7 verwandelt. So gelang es gegen den DJK Ingolstadt glanzlos in einer torarmen Partie, bei dem beide Mannschaften weit von ihrer Topform entfernt waren, mit 11:5 zu gewinnen.

 

Es spielten: Rothemund Franziska (2/2), Rothemund Leonie, Buhn Patricia, Amshoff Mariam (1), Wellmann Julia (TW), Muschler Sandrine (2/2), Sturm Lina (5/2), Grünig Hannah, Königer Julia (1/1)


ÜBL wC Staffel Mitte

Weibliche C-Jugend kassiert erste Saisonniederlage mit 16:23 gegen die MBB SG Manching

 

Vergangen Sonntag musste sich die weibliche C-Jugend der HG Ingolstadt nach 3 Siegen das erste Mal in dieser Saison einem Gegner geschlagen geben. Das Heimspiel wurde mit 16:23 (8:10) gegen die MBB SG Manching verloren.

Mit eigentlich nur einer fehlenden Spielerin müsste man eigentlich annehmen, dass man mannschaftlich gut aufgestellt ist. Anders jedoch bei der weiblichen C-Jugend der HG Ingolstadt. Denn aufgrund der generell nur dünnen Spielerdecke mit gerade einmal 10 Spielerinnen tut jede fehlende Spielerin doppelt weh. Und wenn dann noch von den 9 anwesenden 4 Spielerinnen angeschlagen sind, ist schon vor dem Spiel klar, dass es wiedermal ein Kampf über 50 Minuten wird.

Trotzdem gingen die Mädels hochmotiviert und durch 3 Siege zu Saisonstart gestärkt in die Partie gegen die Gäste aus Manching, die in den letzten 3 Jahren immer der Tabellennachbar war und gegen die man schon das ein oder andere enge und ansehnliche Match spielte. Zu Spielbeginn zeigte sich die Sicherheit der letzten Spiele deutlich und die Gastgeber konnten mit 4:2 durch Tore von Grünig Hannah, Buhn Patricia und Rothemund Franziska in Führung gehen. Danach vergab man aber ein paar gute Chancen und ließ Manching ausgleichen. Lediglich der weiterhin gut stehenden Abwehr und einer guten Leistung von Wellmann Julia im Tor war es zu verdanken, dass man nicht unter die Räder geriet. Dennoch musste man kurz vor dem Halbzeitpfiff noch das 8:10 hinnehmen und ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause.

Die ersten 13 Minuten der 2. Hälfte verschliefen die Mädels von Coach Rothemund Michael leider komplett und verlief mit 1:5 für Manching durch 3 Tore in Folge von der gegnerischen Leistungsträgerin Dangl Lea und vielen ungenutzten Chancen im Angriff. Die HG`ler konnten zwar nach einem Time-Out dank 3 Toren von Muschler Sandrine nochmals auf 14:17 verkürzen. Jedoch machte sich jetzt das nicht ganz gesunde Team bemerkbar. Denn durch die vielen Angeschlagenen konnte man konditionell und personell bedingt in der Abwehr nicht mehr die nötige Härte und im Angriff nicht mehr die nötige Schnelligkeit aufweisen um den Gästen nochmal ernsthaft gefährlich zu werden. Zwar war der Kampfgeist bis zum Schluss vorhanden, aber an die starke Leistung der ersten 45 Minuten konnte man trotz großer Willenskraft einfach nicht mehr rankommen. Und so konnten die Mädels der MBB SG Manching wieder davonziehen und verpassten der Heimmannschaft die erste Saisonniederlage mit 16:23.

 

Es spielten: Wellmann Julia (TW), Rothemund Franziska (5), Rothemund Leonie, Buhn Patricia (4), Amshoff Mariam (1), Muschler Sandrine (4/2), Ziechnaus Hanna, Grünig Hannah (2), Königer Julia