Herren I - Bezirksoberliga 2017 / 2018


Pleite für HG-Herren

(Quelle Donaukurier)
Siebtes Spiel, siebte Niederlage - die Handball-Herren der HG Ingolstadt haben aktuell in der Bezirksoberliga nichts zu lachen. Auch beim Abstiegskonkurrenten SG Moosburg setzte es am vergangenen Samstag eine 30:35 (14:14)-Niederlage.      

Hauptgrund der prekären sportlichen Lage ist die Verletztenmisere des Vereins, wie der Ingolstädter Trainer Daniel Diaconu erklärt: "Wir kommen seit Wochen auf dem Zahnfleisch daher, wenn du nur zwei Auswechselspieler auf der Bank hast, geht den Jungs irgendwann einfach die Puste aus." Mehrere Leistungsträger fallen mit schwerwiegenden Verletzungen seit Monaten aus. Zumindest bei Jan Zobel besteht aber die vage Hoffnung, dass er nach seinem Mittelhandbruch eventuell in der Hinrunde noch zum Einsatz kommt.

 

Dennoch hielten die HG-Herren im Moosburg lange gut mit. "Wir haben den Ball anfangs gut laufen lassen, aber einige hundertprozentige Chancen nicht verwertet", sagte Diaconu, dessen Team sich aber nicht aufgab und beim 14:15-Pausenstand noch alle Möglichkeiten hatte. In Halbzeit zwei führten die Gäste sogar durch Tore von Robert Breßler (16:17, 33. Minute) und Thomas Nefzger (18:19, 26.) - dann allerdings ging der HG die Luft aus. "Wir müssen weiterkämpfen, vielleicht klappt es dann endlich einmal", sagte Diaconu, dessen Truppe am kommenden Samstag (16 Uhr) beim Tabellendritten TG Landshut II antreten muss.


HG-Herren glücklos

(Quelle Donaukurier)
Während bei den Damen am vergangenen Wochenende der Knoten geplatzt ist, sind die Handball-Herren der HG Ingolstadt in der Bezirksoberliga weiter sieglos.

Gegen den SV Wacker Burghausen unterlagen die Schützlinge von Coach Daniel Diaconu am vergangenen Samstag in eigener Halle klar mit 22:27 (11:13). Nach der sechsten Niederlage im sechsten Saisonspiel ziert die HG damit weiter das Tabellenende.

Die Hausherren, die sich viel vorgenommen hatten, erwischten einen denkbar schlechten Start in die Partie: Es dauerte länger als acht Minuten, bis Peter Lorenz für die HG der erste Treffer der Partie gelang - da hatten die Gäste aus Burghausen bereits viermal eingenetzt. Dem Ingolstädter Treffer vorausgegangen war eine frühe Auszeit von Diaconu, der seine Mannen wachrütteln wollte - und das auch schaffte. Denn in der Folge kämpften sich die Gastgeber in die Partie, glichen erst zum 7:7 aus (21. Minute) und gingen dann sogar durch Matthias Halls verwandelten Siebenmeter mit 8:7 in Front (23.). Bis Ende der ersten Halbzeit blieb die Partie eng, die HG war mit beim 11:13-Pausenstand aber noch in Schlagdistanz.

 

Das änderte sich dann im zweiten Durchgang, in dem die Gäste schließlich durch einen starken Zwischenspurt auf 13:20 davonzogen (43.) - die Entscheidung. Burghausen brachte den Vorsprung schließlich sicher ins Ziel. Die Ingolstädter werden nun am kommenden Samstag (19.30 Uhr) beim Tabellenzehnten SG Moosburg den nächsten Anlauf unternehmen, um endlich den ersten Saisonerfolg einzufahren.


Befreiungsschlag verpasst

(Quelle Donaukurier)

 

Herren der HG Ingolstadt warten nach Heimniederlagen weiter auf ersten Saisonerfolg

 

Weiter auf den ersten Sieg warten die HG-Herren, die im Heimspiel gegen Pfarrkirchen die Partie bis sechs Minuten vor Schluss offenhielten (24:25), dann aber in den entscheidenden Momenten nicht abgezockt genug waren. Nach der zweiten Pleite im zweiten Spiel zieren die Ingolstädter das Tabellenende. Am kommenden Samstag (17.30 Uhr) geht es für das Team von Trainer Daniel Diaconu zum Tabellensechsten TV Altötting.


Klatsche für HG-Herren

(Quelle Donaukurier)

 

Drei Spiele, drei Niederlagen - die Handballer der HG Ingolstadt müssen nach der deutlichen 15:25 (5:14)-Niederlage am vergangenen Samstag in der Bezirksoberliga beim TV Altötting weiter auf den ersten Erfolg der neuen Spielzeit warten.      

In der Anfangsphase schienen die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste aus Ingolstadt zunächst noch auf Augenhöhe. Nach Treffern von Max Haberzettel und Marcel Kühne hieß es nach fünf Minuten 2:3 aus HG-Sicht. Doch dann zerfiel das Team von Coach Daniel Diaconu in seine Einzelteile - kümmerliche drei weitere Treffer sollten den Schanzern bis zur Halbzeitpause noch gelingen. Die Entscheidung war zu diesem Zeitpunkt längst gefallen. Am Ende war Matthias Hall mit vier Toren bester HG-Werfer, die Nummer zehn der Schanzer leistete sich allerdings bei vier Siebenmeter-Versuchen auch noch drei Fehlwürfe. Zahlen, welche die Unterlegenheit der Gäste schonungslos darlegten. Immerhin hieß es im zweiten Spielabschnitt "nur" 10:11 aus Sicht der Schanzer - allerdings auch, weil die Gastgeber es nun etwas lockerer angehen ließen.

 

Am kommenden Sonntag (18.30 Uhr) stehen die HG-Herren im Heimspiel gegen den Tabellenfünften SSG Metten bereits unter Druck, wollen sie den Anschluss an die Liga-Konkurrenz nicht früh vollständig verlieren.